Altern ist kein plötzliches Ereignis, der Prozess vollzieht sich allmählich und unwiderruflich.

Ingmar Bergmann hat einmal gesagt: „Alt werden ist wie auf einen Berg steigen. Je höher man kommt, desto mehr Kräfte sind verbraucht aber umso weiter sieht man.“ Die Lebensqualität im Alter wird im Wesentlichen durch Gesundheit, Selbständigkeit und Mobilität bestimmt.

Die geriatrische Medizin befasst sich mit altersassoziierten Syndromen wie z.B. Immobilität, Sturz, Mangelernährung, Instabilität, Harninkontinenz, chronische Schmerzen und Demenz.

Zu diesen Erkrankungen des Alters gehören:

  • Herzinfarkt-KHK-Bluthochdruck
  • Osteoporose
  • Schlaganfall
  • Arthrose
  • Zuckerkrankheit
  • Parkinsonerkrankung
  • Grauer Star
  • Depression
  • Frailty
  • Schwindel
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Hörminderung
  • Sehstörungen
  • sozialer Rückzug

Diese Personengruppe benötigt eine besondere Zuwendung. Oft haben die älteren Menschen einige oder bereits viele chronische Erkrankungen. Dabei ist es äußerst wichtig einen Überblick über mögliche Wechselwirkungen von Medikamenten zu haben.

Im Alter nehmen Gefahren einer Tumorerkrankung oder Herzleidens zu, so sind Prävention und Früherkennung ebenfalls ein großes Thema. Ein besonderes Augenmerk richten wir auf die Entwicklung von sozialem Rückzug, Depressionen und Demenzentwicklungen.

Wir bieten in unserer Praxis DMP – Programme für Diabetes mellitus, koronare Herzkrankheit, chronische Bronchitis (COPD) und Asthma bronchiale.

Ein DMP – Disease-Management-Programm – ist ein systematisches Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen und basiert auf den Erkenntnissen der Evidenzmedizin. Das Konzept des Disease Managements als zentral organisierte Steuerung von chronisch kranken Patienten stammt ursprünglich aus den USA.

Im Kern bedeutet ein DMP eine regelmäßig strukturierte Untersuchung und Dokumentation einer Erkrankung. Diese Maßnahme verbessert nachweislich den Verlauf der Erkrankung und erhöht die Lebenserwartung des Patienten.

Unsere Praxis ist barrierefrei von der Straße direkt über einen Aufzug ( der für Elektrorollstühle und Liegendtransporte geeignet ist) in die 3. Etage erreichbar. Die Praxis verfügt über einen behindertengerechten WC-Raum mit Alarmfunktion. Die Liege ist für den Transfer aus dem Rollstuhl höhenverstellbar. Für den schwerbehinderten Patienten können Transporte organisiert werden.